Meldung:

  • 10. Mai 2017

Manuela Schwesig besucht Monheim – die Hauptstadt des Kindes


Auf Einladung des Monheimer Landtagsabgeordneten Jens Geyer (SPD) und der SPD-Bundestagsabgeordneten Kerstin Griese, besuchte die stellvertretende SPD-Bundesvorsitzende Manuela Schwesig Monheim. Im „Haus der Chancen“ auf der Friedenauer Straße informierte sie sich über das bundesweit bekannte Vorzeigeprojekt „Monheim für Kinder“ – kurz „Mo.Ki“.
Nach einem Rundgang durch die Räumlichkeiten, welche neben dem Jungendamt der Stadt, das beratungsCentrum, die Familienhilfe, die Erziehungsberatungsstelle, die AWO-Suchtberatung und weitere Organisationen beherbergt, stellten Monheims Bürgermeister Daniel Zimmermann (Peto) und die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Familienpolitikerin Schwesig das Konzept von Mo.Ki vor.
Mo.Ki ist ein kommunaler Präventionsansatz und soll Kinder von der Geburt bis zur Berufsausbildung begleiten. Auf diese Weise werden sowohl die Kinder als auch ihre Eltern gestärkt. Ziel ist es, langfristig Chancengleichheit zu fördern und Kinderarmut zu bekämpfen.
„Das verzahnte Angebot und die kurzen Wegen machen dieses Projekt zu einem ganz besonderen Ort, sowohl für die Hilfesuchenden als auch die betreuenden Teams. Ein wirklich tolles Haus“, zeigte sich Schwesig erfreut.
Daran schließt sich der Abgeordnete Geyer an: „In Monheim wird sehr viel für Kinder getan. Ich freue mich sehr, dass Manuela Schwesig meiner Einladung nach Monheim gefolgt ist und wir ihr über dieses großartige Angebot berichten konnten. Durch das Projekt Mo.Ki und das ‚Haus der Chancen‘ wird Monheim seinem Anspruch auf jeden Fall gereicht, die Hauptstadt des Kindes zu sein“, so Geyer abschließend.