Meldung:

  • 09. Februar 2017

Landtagsabgeordneter Jens Geyer (SPD): „Landesstraßenerhaltungsprogramm 2017 setzt neue Rekordmarke – in diesem Jahr profitieren vor allem Langenfeld und Monheim“

Im Rahmen des Landesstraßenerhaltungsprogramms investiert das Land in diesem Jahr 127,5 Millionen Euro für die Reparatur des Landesstraßennetzes. Damit wird die letztjährige Rekordmarke von 115,5 Millionen Euro nochmals erheblich übertroffen.

Die Städte Langenfeld und Monheim profitieren ebenfalls vom Erhaltungsprogramm. So wird die Landesstraße 43 am Autobahnkreuz Monheim (A59/A542) saniert, um zukünftig eine bessere Auf- und Zufahrt zur Autobahn zu ermöglichen. Gleichzeitig wird auf Langenfelder Stadtgebiet der Fahrradweg an der Landesstraße 43 in Stand gesetzt. Für beide Maßnahmen investiert das Land NRW zusammen über 500.000 Euro. Die gleiche Summe fließt nochmals in die Erneuerung der L293 in Monheim. „Diese Baumaßnahmen sind für unseren Straßenverkehr in Langenfeld und Monheim von großer Wichtigkeit. Sie fördern langfristig die Leistungsfähigkeit des Gesamtstraßennetzes. Wir bleiben bei unserem Grundsatz: ‚Erhalt vor Neubau‘“, fügt der hiesige Landtagsabgeordnete Geyer hinzu.

Seit der Regierungsübernahme im Jahr 2010 wurde das Budget für die Erhaltung der Landesstraßen schrittweise um mehr als zwei Drittel erhöht. 2010 wurden für die Erhaltung der Landesstraßen nur 76 Millionen Euro eingesetzt, heute sind es 127,5 Millionen Euro.